Eduard Bargheer


Über den Künstler

Eduard Bargheer ( * 25. 12. 1901 – 1. 7. 1979 )

 

Bereits 1925 reiste Bargheer zum ersten Mal nach Italien – dem Land seiner Zuflucht während des 3. Reiches in Deutschland. Bargheer war Mitglied der Hamburger Sezession und lebte und arbeitete nach dem 2. Weltkrieg sowohl in seiner Wahlheimat als auch in seinem Atelier in Hamburg-Blankenese. Ölgemälde, Aquarelle und eine Vielzahl grafischer Zyklen bilden das Hauptwerk von Eduard Bargheer. Die Eröffnung eines eigenen Bargheer-Museums in Hamburg im Jahre 2017 bildet den Höhepunkt der Würdigung eines großen Malers und bedeutenden Wegbereiters der Moderne.


Aquarell

Bargheer - Südliche Stadt

Südliche Stadt

Aquarell 1962
33 x 45 cm

Rückseitig weiteres Aquarell!

Bargheer - Stadt am Morgen

Stadt am Morgen

Aquarell 1956
33 x 44 cm

Bargheer - Wüstenlandschaft

Wüstenlandschaft

Aquarell 1967
30 x 43 cm

Rückseitig weiteres Aquarell!


Bargheer - Südliche Landschaft

Südliche Landschaft

Aquarell 1960
31 x 43 cm

Bargheer - Opuntien

Opuntien

Aquarell 1966

31 x 43 cm

Bargheer - Fischer m. Netzen

Fischer mit Netzen

Aquarell 1968

30 x 42 cm


Bargheer - Nächtlicher Garten

Nächtlicher Garten

Aquarell 1972
30 x 42 cm
Rückseitig weiteres Aquarell

Bargheer - Männerporträt

Männerporträt

Aquarell 1972

32 x 44 cm


Sonstiges

Bargheer - Stadtansicht/Straßenszene

Stadtansicht/Straßenszene

Holzschnitt 1954

11 x 16 cm

Bargheer - Fischer im Mondschein

Fischer im Mondschein

Holzschnitt/Aquarell 1958
12 x 16 cm

Bargheer

Nächtlicher südlicher Garten

Lithografie


Bargheer - Blankenese - Blick auf die Elbe

Blankenese - Blick auf die Elbe

Zeichnung 1963
10 x 15 cm



Eduard Bargheer